Suche
Volleyball-Verband Berlin e.V.
 

VVB Forum

Bitte einloggen, um Beiträge schreiben zu können. Cookies müssen aktiviert sein.


Login
 

Passwort vergessen?
Neu Registrieren

Forum » Diskussionen » Berliner Spielbetrieb » Regelfrage
Autor Nachricht
Verfasst: 2012-02-06
Berno
Themenersteller
Hallo an alle,

Das ist mit am Wochenende passiert und wollte nun wissen ob das korrekt ist:


Mannschaft A gewinnt einen Spielzug, der erste Schiri pfeift also den Spielzug ab und gibt Mannschaft A den Punkt.

Jetzt pfeift der 2. Schiri einen Aufstellungsfehler. Er hatte in Erinnerung, das beim dem gerade zu Ende gespielten Spielzug der Zuspieler wohl eher einen Läufer 5 als einen Läufer 6 gespielt hatte, der Zuspieler stand also zwischen der 5 und der zurückgezogenen 4 anstatt zwischen der 1 und der 5. Das habe ich leider gar nicht mitbekommen, kann also auch nicht sagen ob das wirklich passiert ist.

Aber

Darf der 2te Schiri das im Nachhinein noch pfeifen? Der Spielzug war vorbei. Ich dachte bisher, das nur Rotationsfehler, wenn also die komplette Mannschaft falsch rotiert hat und das halt im Spielprotokoll nachvollziehbar ist, im Nachhinein noch zu Punktaberkennungen führen können. Der 2te Schiri ist auch der Meinung gewesen, das er das im Nachhinein auch noch weiter zurück pfeifen könnte, also aus seiner Erinnerung heraus entscheiden kann das vor 4 Punkten die Aufstellung falsch war und deshalb alle 4 Punkte aberkannt werden können.
Ist das so?


Klärt mich bitte auf, oder den 2ten Schiri :)

Danke schon mal

Gruss

Berno
Verfasst: 2012-02-06
p.ulrich
Meine Meinung zu dem Fall:

Insgesamt erst einmal sehr mehrwürdig, in einigen Punkten jedoch durchaus diskussionswürdig.

1. Es zählt immer der zuerst begangene Fehler. Somit kann der 2. SR theoretisch zu Beginn des Ballwechsels einen Positionsfehler erkannt haben und dieser müsste dann zum Tragen kommen bei der Bewertung. ABER: Wieso pfeift der 2. SR ihn dann nicht gleich? Möglicherweise war er sich nicht sicher und hat erst noch als der Ball aus dem Spiel war beim Schreiber nachgefragt wo betreffender Spieler hätte stehen müssen. Insgesamt nicht elegant aber nach meiner Ansicht korrekt.
2. Zu der Abgrenzung Rotationsfehler - Positionsfehler teile ich deine Ansicht, Berno. Nach mehr als einem Punkt halte ich einen Positionsfehler auch nicht mehr für nachvollziehbar.
3. Nach 4 Punkten sollte man vielleicht nicht mehr auf einen Positionsfehler pochen, der hätte schließlich dann gepfiffen werden müssen. Auch gab es zwischendurch genug Gelegenheiten sich beim Schreiber rückzuversichern.

Grundsätzlich sollten Fehler doch sehr zügig gepfiffen werden, wenn sie passiert sind. Natürlich wird ein Fehler (erst) dann gepfiffen, wenn man die Art des Fehlers erkannt hat (vgl. Regelheft). Im vorliegenden Fall klingt es ja eher so, als ob nicht klar ist, ob ein Fehler begangen wurde. Vielleicht hätte man hier genau das machen sollen, was eh im Spiel passiert ist: Weiterspielen.

Ich hoffe ich konnte mit meiner Meinung helfen.
Gruß Patrick
Verfasst: 2012-02-10
Berno
Themenersteller
Danke Patrick,

vielleicht kann ja Herr Zander nochwas dazu sagen.

Der 2. Schiri pochte halt doch sehr darauf, das er das auch so gelernt hat, das er Positionsfehler auch im Nachhinein pfeifen kann und auch Punkte aberkennen kann wenn der Fehler ein paar Spielzüge her ist.

Ansonsten kann man hier nochmal ein paar andere Meinungen lesen.

http://www.volleyball-talk.de/viewtopic.php?f=15&t=6279

Verfasst: 2012-02-10
Hardy
Hey Berno,

ist zwar nicht schön, wenn ein SR so lange braucht, aber wenn sich der 2.SR wirklich sicher ist, dann kann er den Fehler auch verspätet pfeifen. Ist der Spielzug beendet, kann er das aber nicht mehr entscheiden, dann liegt das in der Zuständigkeit des 1.SR evtl umzuentscheiden. Wenn der nächste Spielzug angefangen hat, ist aber das Thema durch...

Gruß
Hardy

© 2022 Volleyball Verband Berlin e. V.